Startseite | Kontakt | Impressum

Medizinische Versorgung

Das Kreiskrankenhaus "Seliminski"

Bulgarische Krankenwagen sind orange-weiss.



Die medizinische Versorgung in Sliven ist breit. Es existieren mehrere staatliche und private Krankenhäuser. Vor allem die städtischen Kliniken sind die erste Anlaufstelle in Notfällen.
Dort haben wir immer auch jemanden angetroffen, der deutsch oder englisch spricht.


1. MHAT “Hadji Dimitar“
Addresse:
Sliven, D. Pehlivanov Str. 5
Telefone:
Rezeption +35944/618000; +359044/ 618200
Notfall +35944/618024

Internet: www.mbalhd.com (auch in Englisch)


2. MBAL "Dr. Ivan Seliminski"
Addresse:
Sliven, Chr. Botev 1
Telefone:
Rezeption +35944/611700
Notfall 112 (englisch, evtl. deutsch)

Internet: www.lechebnizavedenia.com (auch in Englisch) www.mbal.sliven.net (bulgarisch, aber viele Bilder)

Hinweis für Familien mit Kleinkindern: Hausbesuche (d.h. der Arzt kommt zu Ihnen nach Hause, weiss ja in Deutschland nicht mehr jeder, was das ist) sind in Bulgarien durchaus üblich und können erfragt werden.


Das bulgarische Gesundheitssystem ist vergleichbar mit allen südeuropäischen Systemen von Portugal über Spanien, Italien, Griechenland bis in die Türkei: Die kostenlose staatliche Versorgung lässt zu wünschen übrig. Wie z.B. auch in Spanien wird die Dienstleistung gleich viel besser, wenn ein ausländischer Gast zahlen muss.
Wir empfehlen eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Dann können Sie für Kosten einfach Belege einreichen und bekommen die nachher in Deutschland erstattet. Vor Ort sind sie so "Privatpatient".

Auch das bulgarische System kennt wie das Deutsche die Unterscheidung zwischen "Hausarzt", der zum "Facharzt" überweist und daneben die Notfallaufnahmen der Kliniken.

Zwingend müssen Sie als EU Bürger aber nicht einmal zahlen oder sich zusätzlich versichern:
Theoretisch können Sie als Deutscher, Österreicher, Schweizer während Ihres Aufenthalts in Bulgarien medizinische Leistungen in staatlichen medizinischen Einrichtungen und Diagnostiklabors gratis (!) geltend machen. Dazu gibt es ein Abkommen.

Sie müssen lediglich Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EIHC) vorlegen. Die erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse daheim.
Hier Details. Zu entrichten ist nur eine auch für bulgarische Versicherte geltende sehr geringe Patientengebühr für medizinische und dentale Leistungen.
Als ausländischer Patient müssen Sie ferner eine Erklärung unterschreiben, mit der Sie bescheinigen, dass Sie sich nicht speziell zur Heilbehandlungen, sondern z.B. zum Urlaub in Bulgarien aufhalten.

Wie gesagt: Das klappt tatsächlich, aber zahlende Kunden sind auch in staatlichen Krankenhäusern lieber gesehen. Als wir eine tiefe Schnittwunde unseres Sohnes am Fuß an einem Sonntag nähen lassen mussten, haben wir das gerne "privat bezahlt". Mit sage und schreibe 50 Lewa (ca. 25 €) für Schwester und Arzt.

Das Krankenhaus "Hadji Dimitar"

Beide Krankenhäuser sind 24 Stunden erreichbar.


Medizinische Notfälle

Bei einem medizinischen Notfall wählen Sie bitte die Notrufnummer 112. Diese gilt auch für jegliche andere Notfälle. Über diese Notrufnummer werden Sie auch außerhalb der Reichweite ihres Mobilfunknetzes mit einer Notrufzentrale verbunden. Die Dispatcher in den Notrufzentralen (Notruf 112) beherrschen Fremdsprachen.


Verschreibung von Medikamenten zur ambulanten Behandlung

Bei akuten Erkrankungen während Ihres Bulgarien-Aufenthalts, wird Ihnen der Arzt gegebenenfalls Medikamente verschreiben. Auch diese Medikamente können sie eventuell gratis, bzw. gegen eine geringe Rezeptgebühr vom staatlichen Gesundheitsdienst bekommen.
Medikamentenpreise liegen bei etwa 50% des deutschen Niveaus.